Tipps
Konzert
Mi., 04.03.2020
integral::musik 324
10.00 Uhr
Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2
Kinder malen Musik – „Peter gegen den Wolf“.
Konzert
So., 08.12.2019
Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten
11.00 Uhr
Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2
Familienkonzert für Jung und Alt von 5-99 Jahren Ein Klassiker der Neuen Philharmonie Westfalen für Jung und Alt ist zurück: Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ als Familienkonzert.
Puppenspiel
So., 01.03.2020
Plötzlich Pinguin
15.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1 – Hinterbühne
Figuren-, Schau- und Schattenspiel ohne Worte für Kinder ab 3 Jahren Fithe Theater, Ostbelgien.
Musik
Do., 12.12.2019
Motown goes Christmas
20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Eine musikalische Weihnacht im groovigen Motown-Sound – Euro-Studio Landgraf.
Karneval
So., 23.02.2020
Kinderkarneval der GRO-RE-KA
15.00 Uhr
Vestlandhalle, Kurt-Oster-Str. 2
Neben einem Superprogramm für Klein und Groß und einer Kostümprämierung erwarten alle kleinen Gäste tolle Spielbuden und eine Spitzentombola.
Logo VCC Ruhrfestspielhaus Recklinghausen  
 
2019
Oktober

November

Dezember

2020
Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Veranstaltungskalender März 2020
 
Konzert

So., 1.3.2020, 16.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

integral::musik 323

Aquarius, Aquarii

Werke von den „Wassermännern“ Wolfgang Amadeus Mozart, Dana Wilson, Toshi Ichiyanagi, Henri Dutilleux, Fritz Kreisler, Jascha Heifetz, Michael Rische, Napoléon Alkan, Elie-Miriam Delaborde, Daniel Auber, Niccolò Paganini und Franz Liszt.

Stefan Vörding (Mönchengladbach) Trompete,
Yokinobu Ishikawa (Tokyo) Schlagzeug,
Alexander Kramarov (Dortmund) Violine,
Michael Rische und Rainer Maria Klaas, Klavier



 
Klaas1sw.jpg
 
Puppenspiel

So., 1.3.2020, 15.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1 – Hinterbühne

Plötzlich Pinguin

Figuren-, Schau- und Schattenspiel ohne Worte für Kinder ab 3 Jahren Fithe Theater, Ostbelgien.

In einem gemütlichen Hafenstädtchen lebt ein Junge. Als er gerade sein Frühstück vorbereitet, klingelt es und plötzlich steht da ein Pinguin vor der Tür! Wohin der wohl gehört? Niemand scheint den Kleinen zu vermissen.
Kurzerhand beschließt der Junge den einsamen Pinguin wieder nach Hause an den Südpol zu bringen. Doch ganz so einfach ist das nicht... Denn woher bekommt man überhaupt ein Boot? Und wie kommt man zum Südpol?
Die beiden ungleichen Freunde erleben lustige und spannende Abenteuer auf hoher See und erreichen tatsächlich den Südpol! Doch das Ende ist das natürlich noch nicht...
Diese liebenswerte Geschichte über Freundschaft wird den Zuschauern durch das amüsante Zusammenspiel von Figurentheater, Schauspiel und Musik ohne Worte präsentiert.



Foto: © HEIKE LACHMANN

Die sechsteilige Kindertheaterreihe auf der Hinterbühne im Ruhrfestspielhaus ist komplett ausverkauft.
Karten gibt es weiterhin für die Kinder- und Familienkonzerte der Neuen Philharmonie Westfalen und das Familienmusical „Pinocchio“, das am 2. Februar 2020 im großen Theatersaal aufgeführt wird.

 
Pinguin_05.jpg
 
Konzert

Mi., 4.3.2020, 10.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

integral::musik 324

Kinder malen Musik – „Peter gegen den Wolf“.

Eine musikalische Gerichtsverhandlung von Sergej Prokofjew und Justin Locke



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Konzert

So., 8.3.2020, 11.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Aus der Neuen Welt

Familienkonzert für Jung und Alt von 6-99 Jahren.

„Let's go to America!“ - Im Familienkonzert „Aus der neuen Welt“ steht eine musikalische Reise ins Land der Stars and Stripes auf dem Programm. Mit auf große Fahrt geht „Maestro Jules“, der gemeinsam mit dem Publikum Antonín Dvořáks 9. Sinfonie erforscht. Denn Dvořáks berühmtestes Werk birgt viele Geheimnisse: Was macht ein tschechischer Metzgersohn Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika? Wie kam die Sinfonie zu ihrem Titel „Aus der neuen Welt“? Und was macht die Rolle der Tuba hier so besonders? In den Niederlanden ist der Dirigent Jules van Hessen mit seinen multimedialen Konzerten schon ein richtiger Star. Bereits seit einiger Zeit begleitet die Neue Philharmonie Westfalen viele dieser Abende im Nachbarland.

Nun ist „Maestro Jules“ erstmalig in der Reihe der NPW-Familienkonzerte zu Gast.
Neue Philharmonie Westfalen,
Jules van Hessen, Moderation und Leitung



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Konzert

Di., 10.3.2020, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

7. Sinfoniekonzert „Schicksal“

Leoš Janáček (1854-1928) Suite aus „Osud“, Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893) Fatum, Ludwig van Beethoven (1770-1827) Sinfonie Nr. 5 c-moll op. 67, Roland Kluttig, Leitung

Wie dramatisch das „Schicksal an die Pforte pocht“, weiß man seit den wohl berühmtesten Anfangstakten der Musikgeschichte. So jedenfalls soll Beethoven selbst das strenge Motiv gedeutet haben. Später fand auch Tschaikowsky zur sinfonischen Formung von Schicksalsschlägen. Doch anders als seine bekannte Sechste oder Vierte (die in dieser Saison ebenfalls gespielt wird), ist die sinfonische Dichtung „Fatum“ kaum je zu hören. Tschaikowsky schrieb sie mit nur 28 Jahren, war anfänglich entflammt und später so unzufrieden, dass er die Partitur vernichtete. Sie konnte jedoch wieder rekonstruiert werden und erschien erst nach seinem Tod in Druck. „Fatum“ zeigt schon den ganzen Tschaikowsky: kraftvoll-knallig, aber auch mit wunderbar sanglichen Motiven - und gerade in der wilden Unausgereiftheit so aufregend.

Ebenfalls eine spannende Rarität stellen wir mit Janáčeks Oper „Osud“ („Schicksal“) vor - ein glühend leidenschaftliches Werk, ekstatisch und zärtlich zugleich. „Osud“ erzählt die Geschichte eines Komponisten, dem sich Kunst und Realität in der Erinnerung an seine Geliebte verwischen. Roland Kluttig, langjähriger GMD am Landestheater Coburg und ab 2020 Chefdirigent der Grazer Philharmoniker, ist mit einem breiten Repertoire vom Barock bis zur Moderne auch an großen Häusern im In- und Ausland zu Gast.

Foto: © Marco Borggreve

 
Siko-7_Roland_Kluttig.jpg
 
Theater

Fr., 13.3.2020, 19.30 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Theater Dionysos

Neues Stück des intergenerativen Theaters



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Komödie

Sa., 14.3.2020, 19.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Maria, ihm schmeckt's nicht

Komödie nach dem Roman von Jan Weiler – Westfälisches Landestheater.

Da sind sie, Jan und Sara, bei Saras Eltern in Krefeld, um ihnen mitzuteilen, dass sie heiraten wollen. Es wird gefeiert, der neue Schwiegersohn wird der Nachbarschaft präsentiert, mit allen Freunden (das sind viele) muss angestoßen werden, nachts kontrolliert der angehende Schwiegervater im Schlafzimmer des Paares, ob die „Kombination von warmer Temperatur und frischer Luft“ stimmt, und am nächsten Tag beim Spaziergang durch die Reihenhaussiedlung (in der noch mehr Freunde wohnen) werden Jan die grundlegenden Wahrheiten des Lebens verkündet.
Bald nach der Hochzeit geht es gemeinsam nach Italien, um Jan richtig in die Familie einzuführen.

Foto: © Ekkehart Reinsch

 
maria-ihm-schmeckts-nicht.jpg
 
Puppenspiel

So., 15.3.2020, 15.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1 – Hinterbühne

Frau Meier, die Amsel

Figurentheater für Zuschauer ab 5 Jahren – Theater Zitadelle, Berlin.

Frau Meier macht sich Sorgen, große und kleine. Herr Meier meint, sie solle die Sorgen auf ein Blatt schreiben und diese an einen Baum hängen. Im Herbst fallen sie vielleicht runter und dann sind sie hin und weg, meint er. Dann findet Frau Meier eine kleine Amsel und plötzlich vergisst sie alles um sich herum. Sie denkt nicht einmal mehr an den Kuchen im Backofen. So eine kleine Amsel und schon so alleine! Frau Meier nimmt das arme Vögelchen auf und bringt ihm das Fressen und das Fliegen bei. Das Fliegen?
In diesem herzerwärmenden Stück wird das Unmögliche möglich, eine erstaunliche und trotzdem wahrscheinlich wahre Geschichte wird mit Hilfe von kleinen Figuren und viel Fantasie erzählt.

Die sechsteilige Kindertheaterreihe auf der Hinterbühne im Ruhrfestspielhaus ist komplett ausverkauft.
Karten gibt es weiterhin für die Kinder- und Familienkonzerte der Neuen Philharmonie Westfalen und das Familienmusical „Pinocchio“, das am 2. Februar 2020 im großen Theatersaal aufgeführt wird.


Foto: © Klaus Zinnecker

 
frau-meier.jpg
 
Konzert

So., 15.3.2020, 18.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Vom Winde verweht

Komödie nach Margaret Mitchell – Komödie am Altstadtmarkt, Braunschweig.

New York 1938. Gary Williams, der Chef von WNYC Radio, hat die Hörspielrechte für den erfolgreichsten Roman seiner Zeit erworben: Margaret Mitchells Südstaaten-Epos „Vom Winde verweht“.
Kurzerhand wird ein Theater in der Nähe des Broadways gemietet, Schauspielerinnen und Schauspieler sowie ein Geräuschemacher engagiert, ein Orchester soundgerecht platziert, und nach einer kurzen Probenphase soll es endlich losgehen.
Seien Sie dabei, wenn eine Hand voll Schauspieler in mehr als 100 Charaktere des Südstaaten-Epos schlüpft.
Das Ensemble schlittert auf der Bühne von einer Panne in das nächste Chaos.

Mit Manon Straché u.a.

Foto: © DPAG

 
Manon-Strache.jpg
 
Comedy

Fr., 20.3.2020, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Alfons – Jetzt noch deutscherer
Theater, Tiefgang, Trainingsjacke

Wer hätte gedacht, dass ein einzelner Brief so viel Chaos anrichten könnte ...?!
„Sie leben schon sehr lange in Deutschland – möchten Sie deutscher Staatsbürger werden?“
Was für eine Frage – völliger Unsinn!
Ich hatte mir diese Frage noch nie gestellt.
Ich habe mir den Brief erstmal genau angeguckt, denn ich habe gelernt: Man muss in Deutschland aufpassen, seitdem Gutenberg im 15. Jahrhundert das Kleingedruckte erfunden hat. Vielleicht steht da ja, Deutschsein ist im ersten Jahr kostenlos, aber dann ...
Aber nichts, kein Kleingedrucktes, keine Werbung, stattdessen offizielle Amtspost. „Ich dachte mir: Deutscher werden – warum eigentlich nicht? Aber gleichzeitig auch: Warum eigentlich? Sie müssen wissen, Franzose und Deutscher, das ist ein Widerspruch in sich: Deutsche sind diszipliniert, pünktlich und effizient – Franzosen sind ... normal!“

In seinem neuen Programm erzählt Alfons die Geschichte seiner Deutschwerdung, von den zauberhaften, sonnigen Kindheitstagen in Frankreich bis hin zum betörend samtigen Grau deutscher Amtsstuben.

Und Alfons kommt nicht allein, sondern in überaus charmanter Begleitung: Untermalt und umspielt von der Sängerin Julia Schilinski wird seine Geschichte immer wieder zum musikalischen Pas de deux, mal humoristisch, mal nachdenklich, oft völlig überraschend.

Foto: © Guido Werner

 
ALFONS---jetzt-noch.jpg
 
Oper

Mo., 23.3.2020, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Der Barbier von Sevilla

Komische Oper von Gioachino Rossini – Kammeroper Prag.

Rosina, ein junges, bürgerliches Mädchen, das eine reiche Erbschaft erwartet, wird von zwei Männern umworben: Von Graf Almaviva, der Rosina wegen ihrer Schönheit begehrt, und von ihrem Vormund, Doktor Bartolo, der sich Hoffnungen auf die Erbschaft macht und Rosina deswegen streng bewacht. Durch allerlei Intrigen, die Figaro, der Barbier von Sevilla, anzettelt, gelingt es Almaviva schließlich, Rosina zu heiraten.

Die Inszenierung der Kammeroper Prag stellt das beliebte Werk mit einer Fülle herrlicher Gags auf die Bühne, und auch die Besucher werden einbezogen: Ein großes Vergnügen!

In deutscher Sprache.

 
BarbierVonSevilla.jpg
 
Lesung

Fr., 27.3.2020, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Harald Martenstein – Jeder lügt so gut er kann

Der vielfach preisgekrönte ZEIT-Kolumnist Harald Martenstein ist einer der meistgelesenen Autoren Deutschlands.
In seinen kurzen Texten wagt er sich immer wieder an die großen Themen der Gegenwart - subjektiv, überraschend, oft sehr witzig.
Ob es um politische Korrektheit, um Migration, Feminismus oder um scheiternde Utopien geht: Martenstein hat keine Angst davor, sich unbeliebt zu machen und dem Mainstream zu widersprechen.
In Jeder lügt so gut er kann geht es aber auch immer wieder um das private Scheitern und Alltagsprobleme, als Vater, als Berliner, als Mann oder Deutscher. Brillante Glossen – intelligent und amüsant.



Foto: © C. Bertelsmann

 
Martenstein_Harald.jpg
 
Konzert

Fr., 27.3.2020, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Lady Sunshine und Mister Moon

„Die gute, alte Zeit“ hat gerade erst begonnen!
Lady Sunshine & Mister Moon erschaffen mit ihren außergewöhnlichen Neuinterpretationen alter Schlager ein Stück heile Welt, in der man lachen, mitsingen und schwelgen darf, ganz ohne schlechtes Gewissen und Nebenwirkungen.

Das Duo „Lady Sunshine & Mister Moon“ besteht aus der Niederösterreichischen Sängerin Elisabeth Heller und ihrem norddeutschen Partner Oliver Timpe. Ihr „Guten Morgen Orchester“ setzt sich zusammen aus renommierten Weinviertler Musikgrößen und ist gleichsam eine Art Familienbetrieb, denn neben Chris Heller an Klavier und Akkordeon spielen noch Elisabeths Bruder Matthias an der Gitarre und ihre Cousine Sophie Bánfalvi am Cello.

 
rfh_1.jpg
 
Komödie

Sa., 28.3.2020, 19.30 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Nachts in der Künstlerkantine

Komödie von Martina Worms,
Paulus(t)spiel, Recklinghausen.

So manch illustere Gestalten sind des Nachts in der Kantine eines Fernsehstudios in Köln anzutreffen: Das jugendliche Paar Felix und Bianca, das von der Polizei verfolgt wird, will sich hier verstecken. Da ist die Diva Morgana Morgenstern die, umsorgt von ihrer medizinischen Betreuerin Schwester Annegret, ihre Starallüren auslebt.

Die Helikoptermami Anastasia möchte ihren Sohn Rüdiger doch auf jeden Fall, wohlbehütet vor allen schrecklichen Dingen dieser Zeit, bei den Kölner Sängerknaben unterbringen. Der Kantinenwirt Vogel, der alles schon gesehen und erlebt hat und dem eigentlich nichts fremd ist, der Regisseur Wohlen, der seine Termine stets in die Nachtstunden verlegt, da dann alles ruhiger ist.

Der Nebenrollendarsteller Kleinbein, der endlich auch mal eine große und bedeutende Rolle haben will und sich daher, wann immer er kann, im Studio aufhält. Last not least - die weißrussische Putzfrau Protopopova, die - unterstützt von Vodka und anderen Mitteln – für die Sauberkeit in der Kantine sorgen soll. Wo ist plötzlich der schwarze Koffer mit Diamanten? Ist die Putzfrau lediglich an der Sauberkeit interessiert, oder führt sie noch was Anderes im Schilde? Was macht Prinzessin Leia aus Star Wars hier?

Weitere Info's unter: www.paulustspiel.de

 
paulustspiel.jpg
 
Konzert

So., 29.3.2020, 11.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Debut um 11

Konzertreihe zur Förderung junger Musiker seit 1992. Künstlerische Beratung: Rainer Maria Klaas

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten, da das Platzangebot begrenzt ist.

Karten-Telefon: 02361-23702

 
rfh_1.jpg
 
Schauspiel

So., 29.3.2020, 18.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1 – Hinterbühne

Ich bin eine Schauspielerin, mehr nicht. Romy Schneider – Das Leben einer Ikone

Schauspiel nach den Büchern von Günter Krenn – Westfälisches Landestheater.

Kaum eine Schauspielerin übt bis heute solch eine Faszination aus wie Romy Schneider.
Die meisten Menschen denken, wenn sie den Namen hören, als erstes an Sissi. Die Rolle, mit der sie im Alter von 17 Jahren weltweit ihren Durchbruch erlangte und die sie ihr Leben lang verfolgte.

Während in Deutschland mit jedem ihrer Filme die Identifikation mit Romy Schneider wächst, gerät ihr Leben zunehmend aus den Fugen.
Mit 20 Jahren ist sie ein Objekt, mit dem Geld verdient werden kann, ihre Unerfahrenheit und Naivität wird rücksichtslos ausgenutzt. Bis zu ihrem Tod zieht sie das Publikum in ihren Bann, sie ist Mythos.

Foto: © WLT

 
romy_schneider.jpg
 
Konzert

Di., 31.3.2020, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

NPW goes FILM: Robin Hood meets Derrick

Neue Philharmonie Westfalen. GMD Rasmus Baumann, Leitung.

Vorhang auf für die Welt der Filmmusik und das Kino im Kopf. Was wäre „Bonanza“ ohne die Titelmelodie von Jay Livingston? Ein paar Töne, und schon reiten Adam, Hoss und Little Joe durch die Prärie. Und was würde die immer perfekt frisierte Claudia Cardinale in der Wüste machen ohne Ennio Morricones unheimliche Titelmelodie von „Spiel mir das Lied vom Tod“? GMD Rasmus Baumann und die Neue Philharmonie Westfalen gehen mit musikalischen Höhepunkten auf großen Streifzug durch die Filmgeschichte, bei dem Klassiker wie Danny Elfman („Nightmare before Christmas“), John Williams („Harry Potter“ und „Der weiße Hai“) und Bernard Herrmann („Taxi Driver“) nicht fehlen dürfen.
Also: Harry, hol schon mal den Wagen!



 
rfh_1.jpg
 
 

Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Trödelmarkt

Einer der größten Trödelmärkte der Region findet zwei Mal wöchentlich, jeden Mittwoch und Samstag von 6.00 bis 14.00 Uhr auf dem Saatbruchgelände an der Vestlandhalle statt.

Standpreise und weitere Info`s unter:
Organisation Markt- und Werbebüro Vogt

www.vogt24.de

 
troedelmarkt.jpg
 
   
Theatersaal
Hausführung

Für die Planung Ihrer Veranstaltung, sei es eine Tagung, Seminar, Kongress, Betriebversammlung u.v.m., möchten wir Ihnen gern bei einer Hausführung unsere 11 Räume für Ihre Ideen vorstellen.

Interessierte Firmen, Verbände, Institutionen vereinbaren bitte einen Termin unter:

Telefon: 02361 - 918401,
Fax: 02361 - 918413,
Mail: info@vccre.de

Subergs — Bistro -Tischreservierung

Für Ihren perfekten Theaterabend empfehlen wir Ihnen Suberg’s Bistro im Ruhrfestspielhaus.

Tischresevierungen unter:
Telefon: 02361 - 918483
E-Mail: info@subergs.de
Medienpartner und Kartenservice
Tel. 01805 / 28 01 23 • www.derwesten.de/service
     
mb Event & Entertainment, Hagenstraße 15, 45894 GE-Buer, Tel. 0209 / 14 77 999 RZ-Ticket-Center, Breite Str. 4, 45657 Recklinghausen, Tel. 02361 / 18 05 33 SZ-Ticket-Center, Stimbergstr. 115, 45739 Oer-Erkenschwick, Tel. 02368 / 91 72 30
     
   

   
  infos 
Vestisches Cultur- & Congresszentrum Recklinghausen, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen