Tipps
Der Krimi zum Dinner
Fr., 07.12.2018
„Mord in Paris“ – Direkt auf der großen Bühne im Ruhrfestspielhaus !
19.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Ein exklusives Abendessen mit garantiertem Mordfall.
Konzert
Di., 04.12.2018
4. Sinfoniekonzert „Anachronismus“
19.30 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Werke von Maurice Ravel, Francis Poulenc, Igor Strawinsky, Sergej Prokofjew.
Konzert
Mo., 03.12.2018
Der rote Faden
20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Virva Garam, Klavier,
Werke von Jean Sibelius, Kai Nieminen, Selim Palmgren, Einar Englund, Johann Sebastian Bach und Béla Bartók.
Comedy
Mi., 21.11.2018
Gerhard Polt & die Well-Brüder – Im Abgang nachtragend
20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Im Zusammenspiel von Gerhard Polt und den Well-Brüdern entsteht ein unterhaltsamer „Bairischer Abend“ der besonderen Art, fernab von weiß-blauer Weißwurstidylle und Bierseligkeit.
Komödie
Fr., 26.10.2018
CAVEMAN – Du sammeln, ich jagen!
20.00 Uhr
Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1
Titelrolle: HOLGER DEXNE.
Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways.
Logo VCC Ruhrfestspielhaus Recklinghausen  
 
2018
August

September

Oktober

November

Dezember

2019
Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

Veranstaltungskalender März 2019
 
Komödie

Sa., 2.3.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Axel Prahl und sein Inselorchester

Mehr – Das Konzert zum neuen Album.

Vieles, was die Medien an ihm schätzen, aber noch mehr, was das Publikum so an ihm liebt, findet man in seinen Liedern wieder. Prahl singt Prahl – authentisch, bodenständig, erdig, mit Witz und Lust am Musizieren.
Für viele war seine Debüt- Album „Blick aufs Mehr“ die Überraschung, für nicht wenige die neue Lieblingsscheibe.
Im November 2018 erscheint sein, mit viel Vorfreude erwartetes, zweites Studioalbum. Dazu und natürlich darüber hinaus gibt es – endlich wieder Konzerte.

Mit Axel Prahl betritt kein singender Schauspieler, sondern ein wunderbarer Musiker und Sänger die deutschen Bühnen mit Songs, die aus der eigenen Feder und dem eigenen Erleben entsprungen sind.
Seine keineswegs nebenbei gefeierte Band ist eine kleine, handverlesene Truppe von neun Musikern, die in die deutsche Rock-, Jazz- und Klassikszene klangvolle Namen einzubringen haben.
Allen voran Danny Dziuk, der mit Songs und Songtexten das Ansehen von Annett Louisan oder jenes von Stoppok befördert hat.
Der Musiker Prahl räsoniert und randaliert, säuselt und seufzt, ist bissig bis blauäugig brav, rührt und verführt.
Vor allem aber ist Axel Prahl als Musiker ganz er selbst, sprich „in der Rolle seines Lebens“ wie „ZDF-Aspekte“ etwa genüsslich anmerkte.

In Kooperation mit Emschertainment

Foto: © Tina Acke

 
Axel-Prahl.jpg
 
Komödie

So., 3.3.2019, 11.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Karneval der Tiere

Familienkonzert für Jung und Alt von 3-99 Jahren.

Majestätisch marschiert der König der Tiere, der Löwe, in die Arena und brüllt – die Vorstellung kann beginnen!
Die quirligen Zierfische schwimmen schillernd hin und her, Elefanten tanzen Ballett, Kängurus hüpfen wild durch die Manege, versteinerten Fossilien verhilft die Musik zu neuer Lebendigkeit und unverkennbar ruft der Esel.
Diese und viele andere Tiere – einem ganzen Zoo gleich – stellt Camille Saint-Saëns in seiner berühmten Suite „Karneval der Tiere“ musikalisch dar.
In diesem Konzert- Klassiker für Groß und Klein können die Musikerinnen und Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen zeigen, welch tierische Fähigkeiten in ihren Instrumenten stecken. Und natürlich darf zum Schluss der Schwan, der anmutig und voller Schönheit auf dem Wasser daher gleitet, nicht fehlen, bevor alle Tiere noch einmal zum großen Finale auflaufen.

Neue Philharmonie Westfalen,
Valtteri Rauhalammi, Leitung

 
Logo_NPW_POS-2014.jpg
 
Komödie

Di., 5.3.2019, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

7. Sinfoniekonzert „Aus Böhmen und Mähren“

Bedřich Smetana (1824-1884) Ouvertüre zu „Libussa“,
Antonín Dvořák (1841-1904) Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104,
Josef Suk (1874-1935) Scherzo fantastique op. 25,
Leoš Janáček (1854-1928) Sinfonietta op. 60,

Julian Steckel, Violoncello,
Neue Philharmonie Westfalen,
Roman Brogli-Sacher, Leitung.

„Wir Tschechen sind ein singendes Volk“, sagte Bedřich Smetana. Gemessen an seiner Einwohnerzahl hat die Region zwischen Böhmen und Mähren überproportional viele große Komponisten hervorgebracht.
Im nationalen Selbstfindungsprozess der Tschechen spielte die Musik eine wichtige Rolle.
Smetanas Oper „Libussa“ handelt von der sagenhaften Stammmutter des böhmischen Herrschergeschlechts. Libussa betritt die Szene mit einer mächtigen Blechbläserfanfare. Diese war später Vorbild für Leoš Janačeks „Sinfonietta“, eine brodelnde Hymne an die Unabhängigkeit der jungen Tschechoslowakei.
Der dritte im Bunde der großen tschechischen Drei ist Antonín Dvořak, der die bezaubernde Volksmusik seines Landes veredelte. Dvořaks Cellokonzert ist ein Meilenstein. Hätte er gewusst, dass man so für dieses Instrument schreiben kann, hätte er längst ein Cellokonzert komponiert – sagte Brahms.

Seit er 2010 den ARD-Wettbewerb gewann, gehört Julian Steckel zu den profiliertesten Cellisten seiner Generation. 2012 erhielt er den ECHO Klassik für seine Einspielung der Cellokonzerte von Korngold und Goldschmidt.
Der Schweizer Roman Brogli-Sacher, Chefdirigent des chinesischen Jiangsu Symphony Orchestra Nanjing, leitet das Konzert als Gast am Pult.
Dvořaks Schwiegersohn Josef Suk kreuzte die rhythmische Kraft der tschechischen Folklore mit der Klangfarben-Raffinesse der Franzosen. Sein „Scherzo fantastique“ von 1903 ist ein hinreißendes, brillant orchestriertes Stück: Spukhafte Irrlichter umflackern den eleganten Walzer.



 
rfh_1.jpg
 
Konzert

Mo., 11.3.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Stefan Bauers Voyage West

Tammy Scheffer, Gesang
Chris Bacas, Sopran- und Tenorsaxophon
Stefan Bauer, Vibraphon, Marimba
Jim Vivian, Bass
Yonga Sun, Schlagzeug



Foto: © Volker Beushausen

 
Stefan-Bauer_2019.jpg
 
Musical

Mo., 11.3.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Die Nacht der Musicals

Tanz der Vampire, Frozen, Rocky, König der Löwen, Falco, Elisabeth, Das Phantom der Oper, Mamma Mia, Aladdin uvm.

Zeitlose Klassiker der Musicalgeschichte und Hits aus den aktuellen Erfolgsproduktionen vereinen sich in Die Nacht der Musicals zu einem fesselnden Bühnenfeuerwerk. Mit einem immer neuen und abwechslungsreichen Programm, begeisterte die erfolgreichste Musicalgala aller Zeiten bereits weit über 2 Millionen Besucher.

In über zwei Stunden wird ein Querschnitt durch die faszinierende Musicalwelt dargeboten, welcher keine Wünsche offenlässt. Von gefühlvollen Balladen bis hin zu schwungvollen Melodien ist bei dieser Gala alles vertreten.

Höhepunkte sind die beliebtesten Disney-Hits aus „Aladdin“ oder der Musicalinszenierung „Frozen“, welches im Frühjahr 2018 Premiere auf dem Broadway feierte. Es basiert auf dem Disneyfilm „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“, in dem die Geschichte der Schwestern Anna und Elsa erzählt wird, die durch einen Familienfluch auseinandergerissen werden…

Die besten Stücke aus den aktuellen Produktionen wie beispielsweise „Rocky“, welches auf dem gleichnamigen Film von und mit Sylvester Stallone basiert, verschmelzen zu einer Einheit mit zeitlosen Klassikern wie „Das Phantom der Oper“, „Der König der Löwen“ oder „Elisabeth“.

Gefeierte Stars der Originalproduktionen entführen die Zuschauer in eine bunte Traumwelt. Unterstützt werden die herausragenden Darsteller durch das thematisch angepasste Licht- und Soundkonzept sowie ein erstklassiges Tanzensemble. Aufwendige Kostüme lassen die Atmosphäre des New Yorker Broadway und des Londoner West End auf der Bühne eindrucksvoll aufleben. Die Nacht der Musicals lässt die Besucher an den bewegendsten Szenen der Musicalgeschichte teilhaben und garantiert für einen Abend, der in Erinnerung bleiben wird.

Tickets sind
• an allen bekannten Vorverkaufsstellen
• im Internet unter www.dienachtdermusicals.de
• und unter der ASA-Ticket-Hotline 01806-570 066 (0,20 €/Anruf*) erhältlich.

 
Die_Nacht_der_Musicals_2019.jpg
 
Komödie

Mi., 13.3.2019, 10.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Integral::musik 317 im Festival Beethoven & Kollegen

KINDER MALEN MUSIK: „MÄRCHEN“.

„Märchen“ von Vaclav Trojan (1907-83) für Akkordeon und Klavier

Andrea Knefelkamp-West, Akkordeon,
Rainer Maria Klaas, Klavier

 
bhs_aussen_1.jpg
 
Komödie

Fr., 15.3.2019, 20.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Trennung frei Haus

Komödie von Tristan Petitgirard – Komödie im Bayerischen Hof, München
Pauline staunt nicht schlecht, als Eric mit einem Strauß Rosen vor ihrer Tür steht – sieben Jahre, nachdem sie ihn bei Nacht und Nebel verlassen hatte.
Eric ist Gründer, Inhaber und einziger Mitarbeiter der Agentur „Trennung frei Haus“: Für anonyme Kunden, die ihrer Partner überdrüssig sind, übernimmt er das unangenehme Geschäft des Schlussmachens.
Mit einem solchen Auftrag steht er also jetzt unvermutet der Liebe seines Lebens gegenüber, doch Hyppolite, Paulines aktueller Lover, hat sich das mit der Trennung kurzfristig anders überlegt und erscheint kurze Zeit später ebenfalls bei Pauline. Als er anruft, um den Auftrag in letzter Minute zu canceln, fällt er aus allen Wolken: Das Handy klingelt bei seinem Gegenüber ...

Mit Katharina Abt, Ingo Naujoks und Sven Martinek

Foto: © Family Style

 
Trennung-frei-Haus.jpg
 
Konzert

So., 17.3.2019, 16.30 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

integral::musik 318 im Festival BEETHOVEN & KOLLEGEN – KADENZ!

Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (d-Moll-Konzert KV 466, 1. Satz mit drei Kadenzen),
Franz Liszt (Concerto pathétique für zwei Klaviere mit Kadenz von Stefan Heucke),
Ludwig van Beethoven (c-Moll-Konzert op. 37 mit drei Kadenzen),

Michael Rische, Jung-Hoon Wang und Rainer Maria Klaas in Aufführungen an zwei Flügeln



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Musical

Mi., 20.3.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Havana Nights – das karibische Tanz-Musical aus Kuba

Erzählt wird die Geschichte des Touristen Luca, der zum ersten Mal nach Kuba reist. Zigarrengeruch liegt in der Luft, bunte Oldtimer beherrschen die Straßen, Musik dringt aus den Bars in die kleinen Gassen, wo hübsche Kubanerinnen zwischen den alten Kolonialbauten Salsa tanzen… Luca ist sofort verzückt und merkt als naiver Tourist nicht, dass so manches aus seiner Tasche „verschwindet“. Hoffnungslos zieht er durch die Straßen Havanas, bis er die hübsche Kubanerin Aleyna trifft. Durch sie erfährt er, wie man sich in Kuba durchschlägt und verhilft ihm, sein „so manches verschwundenes aus seiner Tasche“ wiederzufinden. Und aus Feinden werden Freunde… „Havana Nights Dance Company“, „Circo National de Cuba“ & „Yuliesky Gonzalez CUBANACHÈ Band“ in einer spektakulären Inszenierung! 28 hochkarätige Künstler sind Botschafter der Lebensfreude und der guten Laune Kubas. Karibik – Flair für alle Sinne!

Weitere Infos unter: www.havana-nights-show.com

 
Havanna_20-03-19.jpg
 
Konzert

Do., 21.3.2019, 19.30 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

NPW goes FILM: Winnetou meets Alien

Neue Philharmonie Westfalen – GMD Rasmus Baumann, Leitung.
Auch in dieser Saison laden GMD Rasmus Baumann und die Neue Philharmonie Westfalen zu einer Exklusivvorstellung ins „Cinema Paradiso“ ein. Und dies ist nur einer der vielen musikalischen Schauplätze, an dem sich im Filmkonzert „Winnetou meets Alien“ auch diesmal wieder die nicht ganz so unsterblichen Helden der Leinwand von King Kong über „Psycho“ Norman Bates bis hin zu Dracula begegnen. Doch keine Angst: Auch hinter den gruseligsten Figuren verbirgt sich letztendlich ein ganz handzahmer Schauspieler, der die größten Momente des Filmkonzertprogramms live auf der Bühne zum Leben erweckt.



 
Rasmus-Baumann.jpg
 
Schauspiel

Fr., 22.3.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus – Hinterbühne, Otto-Burrmeister-Allee 1

Michael Kohlhaas

Schauspiel nach der Novelle von Heinrich von Kleist – Theater Detmold

Am Anfang steht eine berufliche Alltäglichkeit: Michael Kohlhaas, Familienvater und Pferdehändler, befindet sich in geschäftlicher Mission auf der Fahrt nach Sachsen, um zwei seiner Reitpferde zu verkaufen.
Unterwegs wird er jedoch von Junker Wenzel von Tronka aufgehalten, der von ihm einen Passierschein verlangt. Michael Kohlhaas lässt seinen Knecht und die Pferde beim Junker, um das Geforderte zu besorgen. In Dresden informiert man ihn darüber, dass solch ein Passierschein nicht erforderlich sei.
Zurück beim Junker muss Kohlhaas feststellen, dass seine Pferde durch Feldarbeit und Vernachlässigung völlig wertlos geworden sind. Obendrein ist auch sein Knecht misshandelt und vertrieben worden. Der rechtschaffene Kohlhaas verlangt Gerechtigkeit. Doch der selbstherrliche Adlige hat genügend Beziehungen, um die geforderte Entschädigung zu hintertreiben.
Als Kohlhaas auch noch seine Frau verliert, die von Wenzel misshandelt worden war und an den Folgen stirbt, beginnt der bis dahin besonnene Mann einen unaufhaltsamen Vergeltungsfeldzug gegen den Täter und das ihn schützende Staatswesen. Er greift zu Selbstjustiz und terroristischem Widerstand.

Die Erzählung von Heinrich von Kleist fragt nach dem Verhältnis von Recht und Unrecht, Macht und Ohnmacht in einem Gesellschaftsgefüge, das dem Besitzenden Einfluss in allen Belangen gewährt.

Um 19.30 Uhr findet eine Einführung statt.

Illustration: © Michael Hahn

 
Michael-Kohlhaas_2019.jpg
 
Musical

Sa., 23.3.2019, 20.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Saturday Night Fever

Musical von Robert Stigwood & Bill Oakes
In der neuen Version von Ryan McBryde
Musik von The Bee Gees
Deutsche Dialoge von Anja Hauptmann

Wir schreiben das Jahr 1976. Der junge Italoamerikaner Tony Manero arbeitet in einem Farbengeschäft der New Yorker Vorstadt Brooklyn. Seine spießige Familie deprimiert ihn und es kommt andauernd zu Streitereien. Er lebt in den Tag hinein und wartet jedes Mal sehnsüchtig auf den Samstagabend, den er zusammen mit seinen Freunden in der Disco „2001 Odyssey“ verbringt, um als gefeierter Disco-King seinem tristen Leben zu entfliehen.

Als er sich wieder einmal mit seinen Freunden in der Disco trifft, willigt er ein, mit Annette am jährlichen Tanzwettbewerb teilzunehmen. An diesem Abend sieht er das erste Mal Stephanie. Sie ist eine fantastische Tänzerin und Tony möchte nur noch mit ihr am Wettbewerb teilnehmen...

Saturday Night Fever ist eine der renommiertesten Tanzgeschichten aller Zeiten. Über einen sehr langen Zeitraum war der Soundtrack mit den erfolgreichsten Songs der Bee Gees das weltweit meistverkaufte Album. Auf dem Höhepunkt der Disco-Welle entstand 1977 der Film „Saturday Night Fever“ und danach das Musical mit den bekannten Disco-Hits „Stayin' Alive“, „Night Fever“, „Jive Talking“, „You Should Be Dancing“ und „How Deep is Your Love?“ Das Musical wurde am 05. Mai 1998 in London uraufgeführt und wird nun wieder mit der 2019 startenden Europatournee auf die Bühne gebracht.



Foto: © Frank Serr Showservice Presse

 
SNF-Opening2.jpg
 
Oper

So., 24.3.2019, 18.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Carmen

Oper in vier Akten von Georges Bizet. Compagnia d’Opera Italiana di Milano / Staatsoper Brasov. Gleichgültig, wie oft man George Bizets 1875 uraufgeführte Oper „Carmen“ schon gehört hat, die Melodien verlieren nichts von ihrer Kraft und Magie. Carmens sinnliche Arie Habanera, der verführerische Kastagnettentanz in der Taverne oder natürlich die weltberühmte Arie des Toreros Escamillo gehen immer wieder ins Blut. Das effektvolle spanische Lokalkolorit verbindet sich mit einem schier unendlichen Melodienreichtum und prägnanter Charakterisierung der Leidenschaften, die in die aus Liebe und Freiheitsdrang geborene Tragödie führen. Die attraktive Zigeunerin Carmen ist eine umschwärmte und selbstbewusste Frau. In Sevilla trifft sie den Soldaten Don José, der ihr rettungslos verfällt, sie durch seine Liebe aber auch einengt. Im Konflikt zwischen ihrer Freiheit und dieser Liebe entscheidet sie sich für die Freiheit – mit tödlichen Konsequenzen. Nach der zögerlichen Annahme der Oper durch das von der frei denkenden und liebenden und damit skandalösen Titelfigur schockierte Publikum der Uraufführung, hat sich Bizets Oper nach der Novelle von Prosper Mérimée bald zu einer der weltweit meistgespielten Opern entwickelt.



 
Carmen_2019.jpg
 
Konzert

So., 24.3.2019, 16.00 Uhr   Bürgerhaus Süd, Körnerplatz 2

Der Süden macht Musik

Peter Specka, Leitung



 
bhs_aussen_1.jpg
 
Konzert

So., 24.3.2019, 11.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Debut um 11

Konzertreihe zur Förderung junger Musiker seit 1992 Künstlerische Beratung: Rainer Maria Klaas

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten, da das Platzangebot begrenzt ist.

Karten-Telefon: 02361-23702

 
rfh_1.jpg
 
Komödie

Sa., 30.3.2019, 19.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus, Otto-Burrmeister-Allee 1

Jahre später, gleiche Zeit

Komödie von Bernard Slade – Komödie im Bayerischen Hof, München.

Vor einem Vierteljahrhundert haben sie sich hier zum ersten Mal getroffen – in einem Hotelzimmer in Kalifornien – hatten sich Hals über Kopf ineinander verliebt, eine Nacht miteinander verbracht und beschlossen, sich im Jahr darauf am gleichen Tag wiederzusehen.
So wurde aus einem Seitensprung mit den Jahren eine ungewöhnliche und wahre Liebe – und nun sind es schon 25 Jahre. Die Zeit ist nicht spurlos vorübergegangen an Doris und George – die Gesprächsthemen haben sich gewandelt, auf einmal spielen Kontaktlinsen, Hörgeräte und Haarfärbemittel eine Rolle, werden Fotos der Enkel präsentiert, schleicht die Angst vor Krankheiten durchs Zimmer. Doch eine tröstliche Bemerkung löst immer wieder befreiendes Lachen aus in der Erkenntnis, wie schön das Leben sein kann.

Mit Dominique Lorenz und Heiner Lauterbach

Foto: © Viktoria Lauterbach

 
jahre_spaeter.jpg
 
Kindertheater

So., 31.3.2019, 15.00 Uhr   Ruhrfestspielhaus – Hinterbühne, Otto-Burrmeister-Allee 1

Der Josa mit der Zauberfidel

Ein Figurentheaterstück über den Zauber der Musik für Kinder ab 4 Jahren – Fliegendes Theater, Berlin.

„Josa mit der Zauberfidel“ ist ein Märchen von Janosch. Es handelt sich um eine Geschichte, die die Schwachen begünstigt und die Despoten stürzen lässt. Kinder erfahren darin, dass nicht allein körperliche Kraft wichtig ist. Die Geschichte spricht von der Zauberkraft der Musik, mit deren Hilfe man auch große Macht gewinnen kann. Und sie zeigt, dass Kunst und Kultur nicht so einfach von Potentaten missbraucht werden können. Und dann berichtet sie noch darüber, dass man seinen eigenen Weg gehen muss.



 
Josa-mit-der-Zauberfidel.jpg
 
 

Vestlandhalle / Saatbruchgelände,
Kurt-Oster-Straße 2

Trödelmarkt

Einer der größten Trödelmärkte der Region findet zwei Mal wöchentlich, jeden Mittwoch und Samstag von 6.00 bis 14.00 Uhr auf dem Saatbruchgelände an der Vestlandhalle statt.

Standpreise und weitere Info`s unter:
Organisation Markt- und Werbebüro Vogt

www.vogt24.de

 
troedelmarkt.jpg
 
   
Theatersaal
Hausführung

Für die Planung Ihrer Veranstaltung, sei es eine Tagung, Seminar, Kongress, Betriebversammlung u.v.m., möchten wir Ihnen gern bei einer Hausführung unsere 11 Räume für Ihre Ideen vorstellen.

Interessierte Firmen, Verbände, Institutionen vereinbaren bitte einen Termin unter:

Telefon: 02361 - 918401,
Fax: 02361 - 918413,
Mail: info@vccre.de

Subergs — Bistro -Tischreservierung

Für Ihren perfekten Theaterabend empfehlen wir Ihnen Suberg’s Bistro im Ruhrfestspielhaus.

Tischresevierungen unter:
Telefon: 02361 - 918483
E-Mail: info@subergs.de
Medienpartner und Kartenservice
Tel. 01805 / 28 01 23 • www.derwesten.de/service
     
mb Event & Entertainment, Hagenstraße 15, 45894 GE-Buer, Tel. 0209 / 14 77 999 RZ-Ticket-Center, Breite Str. 4, 45657 Recklinghausen, Tel. 02361 / 18 05 33 SZ-Ticket-Center, Stimbergstr. 115, 45739 Oer-Erkenschwick, Tel. 02368 / 91 72 30
     
   

   
  infos 
Vestisches Cultur- & Congresszentrum Recklinghausen, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen